Tipp: GUTE CHEFS ESSEN ZULETZT

Simon Sinek

GUTE CHEFS ESSEN ZULETZT

(Warum manche Teams funktionieren – und andere nicht).

Leider ziemlich schlechte Nachrichten für Manager: Erfolge lassen sich nicht managen ! Für Erfolge braucht es nämlich Menschen, die bereit sind, alles dafür zu tun. Und Menschen lassen sich weder managen, noch durch Zahlen führen.

Weil wir Menschen keine „Betriebsmittel“ sind, brauchen wir auch keinen „Treibstoff“ sondern ein passendes Umfeld, um hervorragende Leistungen abzuliefern ! Dass auch Erpressung (das ausloben von Prämien) keine langfristigen Erfolge bringen und eher die Zerstörung der Teams beschleunigen, dürfte inzwischen in den Chefetagen angekommen sein. Zahlenkolonnen kann man natürlich managen, das lässt sich auch relativ leicht erlernen. Menschen zu führen ist aber eine ganz andere Geschichte. Dazu braucht es tief verwurzelte Empathie und Menschenkenntnis oder wenigstens ein paar einschneidende Erlebnisse, für eine Richtungsänderung.

Der Mensch im 21. Jhdt. ist immer noch ein Homo sapiens. Und das sollte er auch bleiben. Seine besonderen Eigenschaften und Fähigkeiten haben ihn inzwischen 200 Jahrtausende überleben lassen. Um schließlich zu dem zu werden, was er heute ist. Mit all seinen Vorzügen und natürlich auch seinen Schwächen. Als soziales Wesen konnte er gemeinsam, immer mehr erreichen, als alleine. Darum schätzt er auch so sehr die Gesellschaft in seiner Gruppe. Die Gruppe bietet hinreichende Lebensgrundlagen und Sicherheit. Und ja, er akzeptiert problemlos die Existenz eines Anführers. Dieser sollte allerdings seine Führerschaft augenscheinlich rechtfertigen. All das funktioniert nur, wenn er sich selbst zurück nimmt, Vertrauen schenkt, seine Zeit und andere wertvolle Ressourcen investiert und vielleicht auch (im übertragenen Sinn) das Essen von seinem Teller für die anderen abgibt. Dieses Führungsverhalten gibt den Menschen jene Sicherheit die sie brauchen, um sich darauf zu konzentrieren, das zu tun, was von ihnen erwartet wird. Übt der Führer hingegen nur Macht aus und baut Druck auf (das tut er auch mit ausgelobten Prämien) dann entsteht Unruhe und Angst innerhalb der Gruppe. Die Menschen sind dann mehr mit der Unsicherheit innerhalb des Kreises beschäftigt, als mit den eigentlichen Aufgaben. Die Leistung der gesamten Gruppe schwindet stetig dahin …

Es gibt inzwischen mehr HR-Management-Literatur, als irgend jemand brauchen würde. Die empfohlenen Methoden für erfolgreiche Personalarbeit bekommen immer neue Namen, und doch zielen die meisten Anleitungen in die falsche Richtung. Wir müssen endlich umkehren. Der Mensch selbst ist es, worum es geht. Können wir den Mitarbeiter als Mensch erreichen und ihm geben was er wirklich will und braucht? Wenn ja, dann werden wir auch zurück bekommen, was wir brauchen und wollen !

Selbst wenn wir die Ergebnisse in Zahlenkolonnen abbilden können, sollten wir niemals vergessen dass wir das alles, alleine nicht hätten schaffen können. Wir brauchen Menschen, die uns dabei helfen und diese haben meistens andere Bedürfnisse als Ziele-Prämien, Dienstwagen oder eine günstig aussehende Work-Life-Balance.

Simon Sinek animiert uns durch sein Buch zu einer völlig anderen Betrachtungsweise und hilft uns durch seine Arbeit, den Weg zur Umkehr zu finden. Für mich ist dieses Buch ohne jeden Zweifel, eines der spannendsten und fortschrittlichsten Werkzeuge für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in Unternehmen und Organisationen.

Als interessierter Leser kommen Sie gleich hier zum Händler Ihres Vertrauens:

 

 

 

 

oder zu: Noch mehr Buch-Tipps für Unternehmer und Führungskräfte …

Und hier geht es direkt weiter zu: Buchtipp der Woche

oder auch zu: Buchtipp der Woche BONUS-TIPP